Husten mit Humor

Am Anfang steht der Humor. Wir starten mit dem unglaublich guten und perfekt passenden Videoclip von Loriot, dem Urvater des feinen Humors: die "Hustensymphonie". Danach kommen Beiträge von Ihnen. Sie haben erlebt, wie manchmal die Dinge nicht so laufen wie sie sollen. Anekdoten, die zeigen, dass Kultur, Husten und andere Störungen auch eine lustige Seite haben können. 

 

 

Husten mag eine ernste Sache sein, besonders wenn es um Krankheiten geht. Es gibt aber auch eine ganz andere Sichtweise: Mit Humor betrachtet kann man sogar dem Husten eine freundliche Seite abgewinnen.

An dieser Stelle wollen wir Ihnen einige Beispiele zeigen, die das Thema "Husten", Kultur" und "Hustenkultur" vom humoristischen Standpunkt behandeln oder auf die Schippe nehmen. Hierher gehören auch weitere Texte, Bilder, Filmclips oder andere Links, die interessante und lustige Erfahrungen zu unserem Thema beisteuern. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!


Loriot: die Hustensymphonie

Wir beginnen mit dem unglaublich guten und perfekt passenden Videoclip von Loriot, dem Urvater des feinen Humors: Die "Hustensymphonie". Doch sehen Sie selbst!

http://www.youtube.com/watch?v=1C8b3paSp3Y


Loriot: Krawehl, Krawehl!

Auch der Künstler kann derjenige sein, der die Veranstaltung stört. Loriot hat mit "Krawehl, Krawehl" uns auch hierzu ein hinreißend schönes Beispiel geschenkt.

http://www.youtube.com/watch?v=ghbj6iNPfCU

Tipp

In diese Kategorie gehört unbedingt der Kinofilm von Ernst Lubitsch: To be or not to be (sein oder nicht sein). Schwarz-weiß und auf DVD. Großartiger Humor. Hustenkultur? Ein Zuschauer erhebt sich mitten im Theaterstück, verlässt das Parkett und lässt den Schauspieler des Hamlet fassungslos und voller Selbstzweifel zurück. Bei der nächsten Aufführung schon wieder! Warum? Anschauen!

Ein Audiobeitrag des NDR zum Thema "Wie beugt man dem Husten im Konzert vor?: Googeln Sie "Stenkelfeld Zauberflöte"!